Aktuelles 2017
Finnentest ATS
20. Mai 2017
 
Alberndorf
 
Kameraden der 4 Gemeindefeuerwehren haben sich am Samstag im Feuerwehrhaus Alberndorf eingefunden um den sogenannten "Finnentest" zu absolvieren.
Dabei wird die körperliche Leistungsfähigkeit von Atemschutzträgern mittels verschieden Aufgaben festgestellt.

Alle ATS-Trägern, die sich der Prüfung stellten, absolvierten die Stationen innerhalb der vorgeschriebenen Zeit und konnten daher den Test bei durchschnittlichem Luftverbrauch positiv abschließen.
 
Dieser „Finnentest“ muss jährlich mit einer Zeit-Toleranz von drei Monaten durchgeführt werden und ist mit positivem Ergebnis zu absolvieren.
K800_20170520_062355477_iOSK800_20170520_062401292_iOSK800_20170520_062919145_iOSK800_20170520_063106957_iOSK800_20170520_063215040_iOSK800_20170520_063215940_iOS
Fotos: Stefan Reisinger 


Allgemeine Informationen zum Finnentest:


Neben der gesundheitlichen Eignung ist der positiv absolvierte Atemschutz-Leistungstest eine wesentliche Voraussetzung für das Tragen von „schwerem“ Atemschutz. Es handelt sich dabei um einen genormten und wissenschaftlich evaluierten Mindeststandard-Leistungstest für Atemschutzgeräteträger in kompletter persönlicher Schutzausrüstung über 5 Stationen. Ausgearbeitet wurde dieser Test in Finnland, darum auch „Finnentest“. Die Anforderungen sind für Frauen und Männer gleich. Ziel ist die Feststellung der Leistungsfähigkeit (Kraft, Ausdauer, Motorik, Koordinationsvermögen unter Belastung etc.) sowie eine Selbstreflexion der eigenen Fitness anhand vorgegebener Belastungsübungen. Durch den Leistungstest und das Heranführen an die persönlichen Leistungsgrenzen soll das Bewusstsein der Feuerwehrmitglieder für körperliche Fitness im Feuerwehrdienst gestärkt werden.

Für den Test hat jeder Atemschutzgeräteträger (ASGT) 14,5 Minuten und eine Füllung des Pressluftatmers Zeit. Nach dem Test wird außerdem das Pulsverhalten analysiert. Über den erreichten Maximalpuls und den vor Beginn gemessenen Ruhepuls können Rückschlüsse auf die Leistungsfähigkeit gezogen werden. Wird eine Station schneller absolviert als vorgegeben, verbleibt die Restzeit als Pause bis zum Start der nächsten Übung.

 

  • Station 1: Gehen ohne und mit zwei Kanistern (Zeit: 4 min)

100m gehen mit Kanister (je 16,6 kg) und 100m gehen ohne Kanister

  • Station 2: Stiegen hinauf und heruntersteigen (Zeit: 3,5 min)

ca. 180 Stufen (90 hinauf und 90 hinunter)

  • Station 3: Hämmern eines LKW-Reifen (Zeit: 2 min)

Mit einem Vorschlaghammer (ca. 6kg) muss ein LKW-Reifen (ca. 47kg) über eine Strecke von drei Metern geschlagen werden.

  • Station 4: Unterkriechen und übersteigen von Hindernissen (Zeit: 3 min)

Auf einer Länge von acht Metern werden mit einem Abstand von zwei Metern 60cm hohe Hindernisse aufgebaut. Die Hindernisbahn soll dabei eine Breite von zwei Metern nicht unterschreiten. Diese Hindernisse müssen in drei Durchläufen abwechselnd unterkrochen bzw. überstiegen werden.

  • Station 5: C-Schlauch einfach rollen (Zeit: 2 min)

Ein C-Schlauch (STORZ C 52MM 15M) muss einfach aufgerollt werden. Dabei darf sich das Ende nicht von der Stelle bewegen.

 
Maschinistenlehrgang
12./13. Mai 2017

Sonnberg/Mkr.

Bestens ausgebildet wurden 55 Teilnehmer beim Maschinistenlehrgang im Dorfzentrum von Sonnberg/Mkr. an zwei Tagen.

Ausbildungsverantwortlicher des Bezirkes HAW Johann Schwarz konnte mit seinem Ausbildnerteam den angehenden Maschinisten bestes Wissen in einem theoretischen Unterricht im Lehrsaal, allgemeine Gerätekunde und die Gruppenausbildung an den Tragkraftspritzen, wo zum Abschluss des Lehrgangs eine lange Löschwasserleitung von Zwettl an der Rodl bis nach Sonnberg/Mkr. gelegt wurde, vermitteln.

Bezirks-Feuerwehrkommandant gratulierte allen Teilnehmern für ihre zukünftige und verantwortliche Tätigkeit bei der Passübergabe.

Ein herzliches Dankeschön für die aufgebrachte Zeit den Veitsdorfer Kameradinnen und Kameraden Katharina Kurzmann, Michael Kurzmann und Mathias Ramerstorfer.

Fotos:
OAW Manfred Rehberger
https://www.flickr.com/photos/bfkuu/albums/72157683652383756


 
Kuppelcup Schmiedgassen
06. Mai 2017

Schmiedgassen

Trotz aktuellen Verletzungspech der Bewerbsgruppe 1 nahm eine "Silberauswahl" am 10. Kuppelcup in Schmiedgassen teil.
Die Damen waren hingegen gleich mit 2 Gruppen am Start.

Nach 2 Grunddurchgänge schafften alle 3 Gruppen den Aufstieg in die nächste Runde.
Für die Damengruppe Veitsdorf 3 gab es hier leider, bedingt durch mehrere Fehlerpunkte, kein Weiterkommen mehr, ebenfalls für die Damengruppe Veitsdorf 4, die den Aufstieg in die nächste Runde nur um ein paar Zehntel verpasste.

Veitsdorf 1 schaffte mit einem fehlerfreien Lauf den Aufstieg, in der nächsten Runde war jedoch leider nach einer "Offenen" das Aus besiegelt und erreichte schlussendlich den 16. Rang von 40 Mannschaften.

Den Tagessieg errang Schmiedgassen 1 vor Schmiedgassen 2 und Altenberg 1.

Nichts desto trotz war es für alle wieder ein großartiger Kuppelcup und eine gute Vorbereitung für die kommenden Bezirksbewerbe für die wir den Bewerbsgruppen alles Gute wünschen.

K800_188A84690-19B1-487F-A5A4-AEE35C70E1BBK800_1976A072-20A1-4875-9036-0A2D13E6A4CDK800_33697713043_4ff20bc1d1_oK800_34466636086_82f5f25f28_oK800_34466636506_c4418fcdd9_oK800_34466639576_4a65a03af1_oK800_3F4A8734-7F16-4CFB-8562-3F10C7E4054AK800_69228B70-2B15-4767-AF7C-4B88E0174549K800_730D2AE9-DE7F-4F24-802A-3B627860290CK800_A99FB84B-468C-4D9C-82EF-8E10C01B7A8AK800_BB1DC895-5013-4537-802E-501F4BBE683CK800_BCACDDAC-E712-4BC6-906C-5865A9BA5F23
Fotos: FF Veitsdorf

Ergebnisliste:
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 7 von 11
Counter
Seitenaufrufe : 488729